FOLGE 8 | 5 Hochzeitstipps für euch - Teil I

26.08.2018

Es gibt ja Themen, die füllen vielleicht keine ganze Podcast-Folge. Also habe ich mir gedacht, diese kleinen Tipps immer in einer Folge zusammenzufassen.

Im ersten Teil erfahrt ihr:
  • …wer zu erst aus der Kirche oder dem Standesamt ausziehen sollte und warum.
  • …zu welchem Zeitpunkt man vielleicht mit der Hochzeit beginnen sollte.
  • … etwas über den Brautstrauß und was das mit dem Werfen zu tun hat.
  • …warum ihr eure Wunschdienstleister rechtzeitig buchen solltet.
  • …und warum auch Dienstleister etwas essen und trinken müssen 😉
Aber der Reihe nach.
Spreehochzeit Podcast Spreewald Hochzeitsfotograf

Inhalt

Kirche und Standesamt – Wer geht zu erst?

Nach der Kirche oder dem Standesamt erlebe ich es immer wieder: Das Braut Paar verlässt vor den Gästen die Kirche oder das Trauzimmer, schreitet nach draußen und….steht dann da…allein, weil natürlich alle Gäste noch drinnen sind. Und bis sich dann doch die ganze Gesellschaft erhoben und den Weg nach draußen gefunden hat, steht das Brautpaar draußen und wartet.

Wäre es da nicht viel schöner, wenn ihr noch sitzen bleibt und den Moment frisch verheiratet zu sein genießt, während eure Gäste nach draußen gehen? Und wenn ihr dann rauskommt, stehen alle dort, nehmen euch jubelnd und eventuell mit Konfetti und Seifenblasen in einem Spalier in Empfang. Das macht doch einen großen Unterschied, oder?

Wann sollen wir anfangen?

Sofern man einfluss darauf hat, sollte man nicht direkt den frühsten Zeitpunkt zur Trauung wählen. Schließlich hat es einige Nachteile, wenn man sehr früh mit der Trauung beginnt:

  1. ihr müsst entsprechend früh aufstehen um euch fertig zu machen (häufig schon gege 6/ Uhr)
  2. der Tag kann seeeehr lang werden
  3. häufig entstehen größere Zeitfenster, die irgendwie gefüllt oder überbrückt werden müssen

Ein Wurfstrauß für alle Fälle?

Ein Brautstrauß sieht wirklich toll aus und viele Bräute hängen sehr an ihrem. Dennoch wollen viele die „Tradition“ des Brautstrauß-Werfens auf ihrer Hochzeit umsetzen. Ein Zwiespalt? Nö. Heutzutage ist es fast üblich, sich einfach einen zweiten, kleineren Wurfstrauß anfertigen zu lassen, der ist vom Stil an den eigentlichen Brautstrauß angelehnt.
Und dann gibt es da noch zwei Alternativen (ich glaube, in der Folge erwähne ich nur eine):

  • Der Wurf-Strauss (ja wirklich mit Doppel-S)
    Dabei handelt es sich um einen Stofftier-Strauß mit Schleier. Schaut euch das einfach mal auf Amazon an. Eine Anleitung dazu findet ihr HIER.
  • Der Standesamt-Strauß
    Vielleicht habt ihr auch eine freie oder kirchliche Trauung geplant. In diesem Falle findet ja (häufig wenige Tage vorher) die standesamtliche Trauung statt – mit Brautstrauß. Dann werft doch am Tag der Hochzeit den 😉

Bucht rechtzeitig eure Wunschdienstleister

Ein Punkt, den ich nicht genug betonen kann: Wenn ihr für eine Dienstleistung (Fotograf, Catering, Location, etc.) einen Wunschdienstleister habt, dann bucht ihn so schnell wie möglich. Es kann wirklich ärgerlich sein, wenn an eurem Tag augerechnet diese Person/Firma nicht zur Verfügung steht.

Apropos Dienstleister…

Auch wir müssen an einem Hochzeitstag etwas essen und trinken. Fragt beim Caterer oder bei der Location also gern nach einer Pauschale für Dienstleister.
Ich persönlich empfinde es als ein großes Zeichen von Wertschätzung, wenn DJ oder Fotograf auch einen Platz bekommen (egal ob direkt an der Tafel oder eben an der Bar).

Keine Folge verpassen

Deine Meinung zählt

Der Podcast lebt von seinen Zuhörern, also von euch liebe Brautpaare. Ihr habt eine Idee für eine Episode oder Fragen? Dann schreibt gerne eine Nachricht.

Liebe Grüße,
Raphael & Vivien

Open chat
Powered by