Die Hochzeit in Cottbus von Marita & Alex war die erste, die ich 2017 begleiten durfte und es war wirklich schön! Cottbus sollte in den Bildern eine große Rolle spielen, weil beide stark mit der Stadt verwurzelt sind.
Nach der Trauung in der Traditionsstraßenbahn (eng, aber eine tolle Kulisse) ging es über den Altmark, zur Stadtmauer und danach über die Sprem‘ auf den „Dicken“, also dem Spremberger Trum. Der Stadtbrunnen durfte auch nicht fehlen. Alex und Marita erzählten mir grade, wo sie sich kennen gelernt haben, da kam uns der Cottbuser Postkutscher entgegen. Er zögerte nicht lang und gab den beiden auch noch ein Ständchen. So typisch Cottbus eben! Und ich war überrascht, was Cottbus für tolle Kulissen für ein Paar-Shooting bietet 🙂

Das nächste Highlight war dann die Fahrt mit einem alten Barkas B 1000 zum Milanhof nach Guhrow. Doch damit nicht genug. Der Chauffeur hatte einen Campingstuhl für zwei mit -nennt man das dann Campingsofa? Campingzweisitzer?- und dadurch sind eeeecht coole Bilder entstanden. So langsam stand die Sonne dann auch etwas tiefer, so dass eine abendsommerliche Atmosphäre entstand.

Kennt ihr eigentlich den Milanhof? Zwar liegt er etwas abgeschieden und außerhalb von Cottbus, aber es ist wirklich toll da. Besonders für Hochzeiten, weil man da völlig für sich ist. Und genug Schlafmöglichkeiten für alle Gäste gibt es dort auch noch.

Eine weitere Hochzeit auf dem Milanhof findet ihr hier.

Your Narrative blog will appear here, click preview to see it live.
For any issues click here